Forex

BASE.de

Forex Konto

Forex Konto

Forex Demo Konto: Fast alle Forex Broker bieten Forex Demo Konten an, mit deren Hilfe sich Interessenten zunächst einen Einblick in den Forexhandel verschaffen können, ohne dabei echtes Geld aufs Spiel setzen zu müssen. Wenn man so will, handelt sich dabei quasi um eine Simulation, bei der dem Demo Konto ein fiktives Startkapital gutgeschrieben wird, etwa 50.000 $.

Mit diesem Startkapital kann der Anleger nun schalten und walten wie er will und alle möglichen Features des Forexhandels völlig ohne finanzielles Risiko testen. Nach diesem Testlauf kann der Interessent dann entscheiden, ob er zukünftig mit echtem Geld am Handel teilnehmen möchte oder es lieber sein lässt. Der große Vorteil von Demo Konten liegt darin, dass alle verfügbaren Währungspaare zu realistischen Marktpreisen gehandelt werden, die von den üblichen Faktoren des Forexhandels beeinflusst werden.

Forex Live Konto

Forex Live Konto

Das Forex Live Konto bildet den Einstieg in die reale Welt des Forexhandels. Der Anleger überweist einen beliebigen Betrag auf sein Live Konto, wobei die Höhe der Mindesteinzahlung je nach Broker variiert. Sie beträgt normalerweise jedoch mindestens 1.000 $. Bei Mini-Accounts ist der Einstieg bereits mit 100 $ möglich, dementsprechend spielen sich jedoch auch alle anderen Aktivitäten, wie z.B. die Hebelwirkung, in kleineren Dimensionen ab. Der Einzahlungsbetrag stellt den Margin dar, mit dem der Anleger ab sofort Währungspaare handeln kann. Bereits für 1.000 $ Einsatz können bei einem Hebel von 1:100 schon 100.000 $ auf dem Markt bewegt werden. Durch diesen Hebel können für den Anleger schon bei marginalen Veränderungen des Wechselkurses enorme Gewinne oder Verluste generiert werden.

Doch egal wie sich der Markt auch entwickelt, der Anleger kann auf keinen Fall mehr als seinen Margin in den Sand setzen. Die Gewinnmöglichkeiten sind dagegen mehr oder weniger unbegrenzt hoch.

Managed Account

Managed Account

Für Anleger, die vom Devisenmarkt profitieren wollen, sich die selbstständige erfolgreiche Führung eines Live Kontos jedoch nicht zutrauen, besteht die Möglichkeit sich über einen so genannten Managed Account dennoch am Forexhandel zu beteiligen. Dabei vertraut der Anleger auf die Dienste eines Unternehmens, das die Währungsgeschäfte für ihre Kunden übernimmt. Diese Dienstleistung wird inzwischen weltweit angeboten. Das Unternehmen, das den Managed Account führt, wird durch eine Provision prozentual am Gewinn des Kontos beteiligt. Dabei ist es wichtig, nur mit wirklich seriösen Partnern zusammenzuarbeiten, da man diesen ein mehr oder weniger hohes Kapital anvertrauen muss. Die geforderte Mindesteinlage liegt meistens bei 5.000 â�� 10.000 â��. Die jährliche Rendite kann bei guten Dienstleistungsunternehmen bei 20 â�� 30 % liegen.

Sehr viel höhere Renditeversprechen sind mit Vorsicht zu genießen und vorher gründlich zu prüfen, da es sich dabei gegebenenfalls um unseriöse Anbieter handeln könnte. Die Betreiber von Managed Accounts verfügen meist über jahrelange Erfahrung mit dem Forexhandel und sind daher in der Lage die jeweiligen Marktindikatoren richtig zu deuten. Außerdem setzen sie nicht alles auf ein Pferd, sondern tauschen mehrere Währungspaare, so dass sich in der Summe in der Regel ein Profit generieren lassen sollte.